PRESSE - ARTIKEL

Ibbenbürener Volkszeitung vom 16.05.2014

Rehers bleibt Vorstandsmitglied

Wahlen bei 14. Stifterversammlung der Bürgerstiftung Tecklenburger Land / Initiativkreis verabschiedet

von Daniel Lüns

IBBENBÜREN. Heinz-Josef Rehers ist weiter Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Tecklenburger Land. Dafür sprachen sich die Anwesenden am Mittwochabend während der 14. Stifterversammlung in der Familienbildungsstätte Ibbenbüren (Fabi) einstimmig aus.
Anke Rieping, Vorsitzende der Stiftung, führte durch den Abend und berichtete unter anderem vom vergangenen Geschäftsjahr. Das sei für die emsigen Ehrenamtlichen vor allem arbeitsintensiv gewesen. So musste etwa der Initiativkreis neu besetzt werden. „Das war keine leichte Aufgabe. Aber es ist uns gelungen.“ Nicht ganz so erfreulich sei die Lage am Kapital- und Zinsmarkt gewesen. So habe das angelegte Kapital „eher kleine Blüten“ getragen.
Dennoch verkündete Rieping, dass zwei bewährte Projekte der Stiftung aus eigenen Mitteln fortgeführt werden: „Alt für Jung“ (bis 31. Juli 2015) und „Wir für Kinder“ (bis 31. Dezember 2016). Gutes Haushalten mache dies möglich, erklärte Heinz-Josef Rehers weiter: „Unsere Idee, etwas Speck anzusammeln, war gut so.“
Geld, das gut angelegt ist, erklärte Projektleiterin Christa Terheiden, die über „Alt für Jung“ sprach. 82 Schüler seien 2013 von Coaches unterstützt worden (2012: 59 Schüler). 25 Helfer seien für Jugendliche im Einsatz. „Das ist eine Erfolgsgeschichte“, sagte Terheiden. Ähnliches konnte Ursula Beyer für „Wir für Kinder“ berichten. Das Präventionsprojekt komme an Grundschulen und Familienzentren sehr gut an.
Ludger Börgermann stellte den Leistungsbericht der Bürgerstiftung für das Jahr 2013 vor. Etwa 42 900 Euro wurden demnach für Projekte ausgegeben. Mit dem Großteil dieser Summe wurden die Kosten bei „Alt für Jung“ und „Wir für Kinder“ gedeckt. 9000 Euro machten die Engagierten für Einzelfallhilfen locker: Von der 80-Euro-Hilfe bis zur Übernahme einer Heizkostenrechnung von etwa 700 Euro sei alles dabei gewesen.
Im Laufe des Abends wurden drei Mitglieder des alten Initiativkreises der Stiftung besonders geehrt. Brigitte Rieping-Seibold, Anneliese Bruns und Klemens Müer wurden mit einem Präsent und Dankesworten bedacht. Neu im Initiativkreis sind Monika Kraatz, Werner Lehmann, Dr. Norbert Meyer und Werner Dirkes.
Neben den Ehrenamtlichen folgten auch viele Gäste der Einladung des Vorstandes. Unter anderem berichtete Michael Greiwe, Schulleiter der Gemeinschaftshauptschule Laggenbeck, vom tollen Erfolg, den „Alt für Jung“ an seiner Schule habe. „Wir als Lehrer können viel reden. Aber was diese Coaches sagen, können wir manchmal nicht erreichen“, sagte er. „Danke für das Engagement und den Einsatz.“
Monika Althaus, Schulleiterin der Mauritiusschule, und ihre Kollegin Marion Wahlbrink stellten ihre Einrichtung in einem Referat vor und sprachen über das Thema Inklusion. Das Projekt „Wir für Kinder“ der Bürgerstiftung greife den Pädagogen dabei unter die Arme. Althaus: „Das ist ein großer Gewinn für uns. Das ist total toll.“

„Wir können mit fremdem Geld nicht spekulativ umgehen.“

Heinz-Josef Rehers sagte, dass er nur sichere Wertpapiere gekauft hätte.

Bilder


Klicken Sie auf ein Bild.
Foto: Daniel Lüns


Foto: Daniel Lüns