PRESSE - ARTIKEL

Ibbenbürener Volkszeitung vom 27.03.2015

„Sie werden sehnsüchtig erwartet“

Projekt „Wir für Kinder“ zählt nun 52 ehrenamtliche Helfer / Erster Einsatz nach Ostern

-dal- IBBENBÜREN. Das Projekt „Wir für Kinder“ darf sich über 20 neue Helfer freuen. Die sogenannten „Coaches“ wurden gestern in der Familienbildungsstätte (Fabi) zertifiziert. Zuvor hatte Ursula Beyer, Diplom-Sozialpädagogin und Projektleiterin, die Ehrenamtlichen 40 Unterrichtsstunden lang auf die Arbeit mit Kindern vorbereitet.
„Ich bin begeistert, dass sich wieder so viele Menschen aus der Region bereit erklärt haben, etwas zu leisten“, lobte Anke Rieping, Vorsitzende der Bürgerstiftung Tecklenburger Land, die Engagierten. „Ich bin mir sicher, dass dies nicht der letzte Kursus ist, der ausgebildet wird. Der Bedarf ist groß“, ergänzte sie.
Dem schloss sich Bärbel Lehmann vom Sozialdienst katholischer Frauen Ibbenbüren (SkF) in ihrer Ansprache an. „Wir sind stolz, Partner des Projektes zu sein“, erklärte sie. Wolfgang Flohre, Leiter der Familienbildungsstätte Ibbenbüren, hatte die Zertifikate für die Teilnehmer mitgebracht. „,Wir für Kinder‘ ist ein Stück Ibbenbürener Erfolgsgeschichte. Und sie gehören jetzt dazu“, sagte er zu den Anwesenden. „Und ich kann ihnen sagen: Sie werden sehnsüchtig erwartet.“
Die Bürgerstiftung rief das Projekt „Wir für Kinder“ gemeinsam mit dem SkF vor vier Jahren ins Leben. Vor allem Mädchen und Jungen mit einem erhöhten Förderbedarf aber auch Kinder, die sich in einer schwierigen Situation befinden, werden dabei zusätzlich unterstützt.
Das Projekt zählt nun 52 Coaches, die Kinder für zwei bis fünf Stunden in der Woche zum Beispiel im Unterricht oder bei den Hausaufgaben begleiten. Nach den Osterferien sollen die 20 neuen Helfer zum ersten Mal eingesetzt werden.
Im Laufe der Veranstaltung präsentierte Ursula Beyer noch eine kleine Überraschung. Sie ernannte Anna Krasenbrink zur jüngsten Teilnehmerin des Projektes. Die wenige Monate alte Dame hatte ihre Mama Dorothee während der Unterrichtsstunden stets begleitet.

Bilder


Klicken Sie auf ein Bild.
Foto: Daniel Lüns