PRESSE - ARTIKEL

Ibbenbürener Volkszeitung vom 03.12.2009

Viel Lob für das „Leuchtturmprojekt“

Bürgerstiftung dankt Ehrenamtlichen von „Alt für Jung“

ck - TECKLENBURGER LAND. „Sie sind das Herz des Projektes“, mit diesen Worten dankte German Rieping, Vorsitzender der Bürgerstiftung Tecklenburger Land, am Dienstagabend den ehrenamtlichen Coachs von „Alt für Jung“. Im Alten Kindergarten von St. Ludwig erklärte Rieping, „Alt für Jung“ sei das „Leuchtturmprojekt“ der Bürgerstiftung. Ehrenamtliche Coachs der Bürgerstiftung kümmern sich mit professioneller Unterstützung der Fachkraft Christa Terheiden darum, mit Jugendlichen Probleme bei der Berufsorientierung zu lösen.
German Rieping verkündete nochmals die gute Nachricht, dass die erfolgreiche Aktion fortgesetzt werden könne. Nach drei Jahren finanzieller Unterstützung durch Mittel von „Aktion Mensch“ konnte nun die Agentur für Arbeit als neuer Förderer von „Alt für Jung“ gewonnen werden (wir berichteten). Bis Ende 2010 übernimmt die Agentur für Arbeit aus Mitteln zur erweiterten Berufsorientierung 50 Prozent der anfallenden Kosten von „Alt für Jung“. Und ebenfalls erfreulich: Die Stelle von Projektleiterin Christa Terheiden kann von 12 auf 19,5 Stunden aufgestockt werden.
German Rieping betonte, dass weitere Förderer dafür sorgten, dass dieses Projekt der Bürgerstiftung laufen kann. So ist der Lions Club Tecklenburg weiterhin wichtiger Förderer von „Alt für Jung“. Und natürlich gibt es Spenden, die die Bürgerstiftung für das Projekt verwendet.
Christa Terheiden zeigte beim Dankeschönabend für die Ehrenamtlichen die „Erfolgsbilanz“ von „Alt für Jung“ auf. So seien im Schuljahr 2009 insgesamt 75 Jugendliche begleitet worden. Davon, so Christa Terheiden strebten 27 eine berufliche Ausbildung an, 34 möchten weiter zur Schule gehen, acht Schüler seien derzeit noch unentschlossen. Von 75 Jugendlichen hätten lediglich fünf den Kontakt zum Coach vorzeitig abgebrochen. „Das ist Verdienst der Coachs, das zeigt, wie viel Vertrauen in die Coachs da ist“, so Christa Terheiden zu den Ehrenamtlichen. Insgesamt 27 Coachs brachten ihre Erfahrungen aktiv in das Projekt ein. Und am Dienstagabend wurden wieder drei neue Coachs vorgestellt.
Anja Gerber und Markus Ruten von der Agentur für Arbeit stellten dem Projekt sehr gute Noten aus und schlossen sich der Hoffnung der Bürgerstiftung an, dass „Alt für Jung“ auch über 2010 hinaus gefördert werden könne. Anja Gerber, Teamleiterin für die Geschäftsstellenbereiche Ibbenbüren, Lengerich, Greven und Emsdetten, meinte, das ehrenamtliche Engagement mache das Projekt zu etwas ganz Besonderem, „das brauchen wir“. Und Berufsberater Markus Ruten fügte hinzu, „Alt für Jung“ unterstütze die Arbeit der Agentur sehr gut und komme so den Jugendlichen zugute.

Bilder


Klicken Sie auf ein Bild.
Foto: Claus Kossag