PRESSE - ARTIKEL

Ibbenbürener Volkszeitung vom 06.10.2012

190 Stifter tun Gutes

Bürgerstiftung Tecklenburger Land erhält zum fünften Mal Gütesiegel / 700 000 Euro Kapital

TECKLENBURGER LAND. „Bürgerstiftungen mobilisieren kollektive Intelligenz in Form von Zeit, Ideen und Geld und sind eine Brücke zwischen den sozialen Schichten.“ „Bürgerstiftungen sind die Avantgarde der Stiftungsbewegung und ihre Perspektiven sind ausgezeichnet.“ So lauten nach einer Pressemitteilung einige Kernsätze beim 40. Treffen des Arbeitskreises Bürgerstiftungen, das kürzlich auf Einladung der dortigen Bürgerstiftung in Bielefeld war.
Die Bürgerstiftung Tecklenburger Land erhielt bei diesem Anlass zum fünften Mal das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, das jeweils für zwei Jahre gilt. Gütesiegel-Stiftungen entsprechen den „zehn Merkmalen einer Bürgerstiftung“, die sie unter anderem zu Unabhängigkeit, Gemeinwohlorientierung, Transparenz und offenen Strukturen verpflichten.
Die Unabhängigkeit von Bürgerstiftungen war ein Hauptthema des Treffens, wobei die Unabhängigkeit von Staat, Kirchen, Unternehmen und Großstiftern nicht ausschließe, mit anderen zusammen Projekte zu gestalten. Nicht eine „Konkurrenz der guten Taten“ sei das Ziel, wohl aber eine Hebelwirkung durch die Mobilisation von Ressourcen. So arbeitet bekanntlich auch die Bürgerstiftung Tecklenburger Land bei ihren Projekten mit zahlreichen Organisationen, Geldgebern und Sponsoren zusammen. Das ist schon deshalb unerlässlich, weil die allermeisten Bürgerstiftungen nicht über so viel Stiftungskapital verfügen, um aus dessen Erträgen große Sprünge machen zu können. Erschwerend kommen dazu die niedrigen Zinssätze, die seit einigen Jahren selbst große und reiche Stiftungen in ihrer Arbeit einschränken.
Immerhin betrug das Stiftungskapital der rund 300 Bürgerstiftungen in Deutschland im Jahr 2011 erstmals mehr als 200 Millionen Euro. Binnen eines Jahres ist es um mehr als 20 Millionen Euro gestiegen. Rund 15 Millionen Euro konnten die deutschen Bürgerstiftungen 2011 in das Gemeinwohl investieren. Der überwiegende Anteil davon stammt aus Vermögenserträgen, 5,7 Millionen Euro aus Spenden. Die Bürgerstiftung Tecklenburger Land verfügt über ein Stiftungskapital von 700000 Euro. Sie hat seit ihrem Bestehen rund 350000 Euro für Einzelfallhilfen und Projekte zur Verfügung gestellt.
Im Gegensatz zu klassischen Stiftungen sind die finanziellen Mittel der Bürgerstiftungen nur ein Pfeiler ihrer Arbeit: Ihre Schlagkraft vor Ort beruht auch auf der Engagementbereitschaft der Bürger. Noch immer werden 97 Prozent der Arbeit in Bürgerstiftungen ehrenamtlich verrichtet. Das gilt auch für die Bürgerstiftung Tecklenburger Land: Nicht nur Vorstand und Geschäftsführung arbeiten ehrenamtlich, insbesondere die Projekte „Alt für Jung“ und „Wir für Kinder“ wären ohne die rund 60 ehrenamtlichen Mitarbeiter nicht denkbar.
Die Bürgerstiftungs-Bewegung ist in Deutschland erst 15 Jahre alt. Mit zwölf Jahren gehört die Bürgerstiftung Tecklenburger Land daher zu den Pionieren. Von rund 21000 Bürgerstiftern in Deutschland kommen bisher 190 aus der Bürgerstiftung Tecklenburger Land.
„Bürgerstifter sind heute die größte Gruppe lebender Stifter“, sagt Prof. Dr. Hans Fleisch, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Zunehmend werden Bürgerstiftungen auch mit Vermächtnissen und Erbschaften bedacht.

Bilder


Klicken Sie auf ein Bild.